Training

Trainiert werden in unserer Version des Kenko Kempo Karate verschiedene Techniken und Formen überwiegend aus dem traditionellem Taekwondo. Das traditionelle Teakwondo enthält eine Vielzahl an Faust-/Hand-/Ellenbogen-/Arm-Techniken. Unser Kenko Kempo Karate schult die Basistechniken für Abwehr und Angriff und wenige, aber wirksame sogenannte Low Kicks (Fuß-Tritte in geringer Höhe), lehrt Übungen und Formen aus dem Qi Gong und Tai Chi Chuan, Formen aus dem traditionellen Taekwondo (Hyong), Standübungen aus dem Zhan Zhuang zur Entwicklung der Kraft sowie sensitive Push Hands. Als Waffe üben wir die Selbstverteidigung dem Kubotan / Palm Stick (Ersatz: Metall-Kugelschreiber) und Basistechniken des Cane Fu (Selbstverteidigung mit dem Spazierstock / Regenschirm).

 

Bestandteil des Trainings ist die Selbstverteidigung mit einem Gehstock/Spazierstock, auch Cane Fu genannt. Durch die Länge des Gehstockes können wir mit ihm auf große Reichweite schlagen, mit seiner Spitze stechen und mit seinem Schaft quer stoßen. Deshalb üben wir überwiegend das Blocken, Stoßen, Schlagen, Stechen mit dem Spazierstock, nur vereinzelt auch das Hebeln. Weiterhin kann der Stock sehr gut für Dehnungs- und Kraftübungen verwendet werden und wird dann zu einem kleinen Fitnessstudio.

 

Eine interessante Seite über Cane Fu von unserem Freund Dr. Jan Fitzner : https://cane-fu.jimdo.com

 

 

 

Jeder übt im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten und Konstitution, angepasst an das jeweilige Alter und die eigenen körperlichen Voraussetzungen. Es gibt kein zu langsam, zu schnell, besser, höher, weiter usw. – wir sind frei von belastenden Leistungsgedanken und Wettkämpfen und wir verzichten auf Gürtelprüfungen. Bruchtests werden im Kenko Kempo Karate nicht durchgeführt. 

 

Das Training findet statt im "Haus der Vereine" / Turnraum in Siegsdorf-Eisenärzt (siehe Menü Trainingsort)